Club/Geschichte


Unser Club


Der Pétanque Club Sense West huldigt dem Spiel mit den stählernen Kugeln und pflegt eine gute Kameradschaft unter den Mitgliedern. 
Er führt sowohl eine interne Sommer- wie auch eine Wintermeisterschaft durch. 
Jeden Dienstag- und jeden Freitag-Abend im Sommer und jeden Dienstagabend und Samstagnachmittag im Winter, treffen wir uns (vom Junior bis zum Veteran) zum gemeinsamen Training. 
Neben den internen Anlässen pflegen wir auch regelmässigen Kontakt mit befreundeten Pétanque-Clubs, mit der Teilnahme an der Vereinsmeisterschaft  der sechs Clubs: Boule-Belp, PC-Jungfrau, PC-Burgdorf, PC-Thun,
PC Wohlen Bern und PC Sense-West.




Gruppe Parkinsonbetroffene Sensewest


Nachdem Clubmitglieder, die von der Parkinson Krankheit betroffen sind festgestellt haben, dass sich der Pétanque Sport bei den Betroffenen als erfolgreiche Therapie eignet und insgesamt positive Auswirkungen zeigt, haben wir an der GV 2013 beschlossen, in unserem Club eine Unterabteilung für Parkinson-Patienten zu eröffnen. Alle Parkinson-Patienten sind bei uns als vollwertige Clubmitglieder herzlich willkommen und werden, dort wo notwendig, von den Clubmitgliedern unterstützt

Die Gruppe Parkinsonbetroffene Sensewest will, trotz und mit Parkinson, die Freude am Spielen und die Kontaktpflege fördern. Wir wollen eine Selbsthilfegruppe und zugleich eine Spielgruppe sein. Parkinson CH hilft uns beim Aufbau der Gruppe. Die Erfahrung von Gemeinschaft ist ein positives Erlebnis, das der drohenden Isolation entgegen wirkt.
Petanque gehört zu den Spielarten, bei denen die Faszination darin liegt, dass der Zugang mit seinem Reglement und seinem technischen Vermögen ganz einfach ist. Doch mit zunehmender Spielpraxis erweist es sich als ein sehr vielfältiges und anspruchsvolles Spiel. Die Bewegungsabläufe beim Spielen sind teilweise eine der Krankheit angepasste Gymnastik, und mit der Taktik wird das Gedächtnis trainiert. Diese Sportart ist für Jung und Alt, für Kranke und Gesunde geeignet. Im Spiel kann man Wertschätzung und Anerkennung erfahren. Spielen ist die Sehnsucht danach, dass das Leben gelingt, es ist die Sehnsucht nach Verbundenheit (so der Meditationsleiter Anselm Grün). Am Ende des Spiels erfolgt ein Erfahrungsaustausch.
Momentan sind wir vier Parkinsonbetroffene, dazu unterstützen uns ein Arzt und zusätzlich ein Berater (
Sönke Backens Petanque Kurse). Wer Interesse hat, kann mit uns Kontakt aufnehmen. Wer mehr über die Krankheit Parkinson wissen will, besucht die Seitewww.parkinson.ch
.

Kontakt:

Gruppe Parkinsonbetroffene
Pius Caduff
Steinackerstrasse 11
3184 Wünnewil




Geschichte


  • 20.08.2014 Feier zur Eröffnung des neuen Pétanque-Geländes mit geladenen Gästen (Behörden, Baufirmen, Sponsoren und Mitglieder)
  • 27.06.2014  erstes Clubturnier auf dem neuen Platz
  • 02.06.2014  Baubeginn Pétanque Platzerweiterung
  • 23.03,2014 Die Website www.pcsensewest.ch wird ab heute aufgeschaltet.
  • 2013 ist es dann soweit der Pétanque Club Sense-West feiert sein 20 jähriges Jubiläum.
  • 2009  führten wir das erste Senseturnier unseres Clubs durch. Mit Erfolg !. Schönes Wetter, 24 Teams trugen zu diesem Anlass bei.
  • 2007 entschlossen wir uns für ein Logo PC Sense-West. 
  • im 08.2005 konnten wir das Materialrümli fertigstellen und in Gebrauch nehmen.
  • 25.08.2004 die Pétanquebahn in Wünnewil wird offiziell vom Sändig Daniel Brunner der Gemeinde Wünnewil-Flamatt eröffnet.
  • 05.11.1993 wird der Pétanque-Club Sense-West gegründet.
    Präsident: Manfred Grossrieder, Vizeprasident: Benno Grossrieder, Sekretärin: Cornelia Schneuwly, TK-Chef: Daniel Brunner, Revisoren: Philipp Schneuwly, Markus Fasel folgende Zielsetzungen wurden definiert: Pétanque spielen, lernen, üben, Freude am Spiel, Zusammensein, Gemütlichkeit und Feste feiern




Wie kam es zur Gründung, kurze Zusammenfassung:


  • 1990 begannen ein paar Sensler mit dem Pétanquespielen und sprachen dabei spasseshalber von einer Clubgründung. Am Cup-Final in Schmitten spendeten 4 Pétanque-Fans 20.- Fr. fürs Volleyball und wurden erwähnt als "Pétanque Vereinigung Sense-West".. 
  • 1993 im Sommer wurde die Sache jedoch ernst. Vier Männer trafen sich regelmässig, um die Gründung des Clubs zu planen und pflegten nun Kontakte zu anderen Clubs.
    Ein wichtiger Punkt in der Planung war die Suche nach einem Ort, an dem das Spiel regelmässig ausgeübt werden konnte.
    Eines Tages fiel die Idee "Garmiswil". Der Wirt war sofort einverstanden und war bereit, die Kosten für den Bau der Bahn zu übernehmen. Die Mitglieder haben ihm beim Erstellen der Bahn geholfen.