Pétanque


Was ist PÉTANQUE und wie wird es gespielt ?


Pétanque ist eine Freizeit- und Wettkampfsportart, die sich in  Südfrankreich, in der Provence, entwickelt hat und inzwischen in der ganzen Weltweit verbreitet ist. Viele kennen nur das bekannte Strandspiel (mit bunten "Plastekullern") als "Boule" oder "Boccia" und spielen es nach Ãhnlichen Regeln. Allerdings gibt es auch eine Wettkampfsportart BOCCIA, die wesentlich kompliziertere Regeln hat und mit dem Strandspiel nur gemeinsam hat, dass mit Kugeln gespielt wird. Pétanque kann man praktisch überall spielen, am besten geeignet ist jedoch ein  ebener Untergrund aus festgestampftem Lehm oder Sand-Feinkiesel-Gemisch, wie er etwa  auf manchen Park- und Waldwegen oder auch auf Sportplätzen anzutreffen ist. Pétanque wird mit 650g bis 800g schweren Stahlkugeln (oder auch anderen  Metallkugeln vorgeschriebener Mindesthärte) mit einem Durchmesser von 70,5 mm bis 80 mm gespielt. Die Kugeln tragen unterschiedliche, in einem Satz aber gleichartige, Riffelungen. Weiter braucht man zum Spiel noch eine kleine Holzkugel als "Ziel": diese nennt man das Cochonnet oder "Schweinchen".




Tips


Alles über Pétanque findest du hier PETANQUE.

Spielablauf und Regeln beim Pétanque (Quelle Deutscher Pétanque Verband)